Kategorien
Küche & Kulinarik

Wildspezialitäten aus Milow – „Qualität ist nicht nur ein Wort“

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

„Es ist der einzigartige Geschmack von Wildfleisch“, beschreibt Ralf Oehme seine Leidenschaft für die Qualität, die er seit Anfang dieses Jahres unter dem Logo „WILD & TASTE aus Milow anbietet, wie zum Bespiel auch Wildschweinbraten aus dem Ofen oder auf Buche geräucherter Schinken und diverse Wurstsorten.
Wildbret oder Wildfleisch ist die Bezeichnung für Fleisch von frei lebenden Tieren, die dem Jagdrecht unterliegen, also Wild, das in der Jagdsaison verarbeitet wird. Die Annahme erfolgt nach strengsten Regeln der „Jagd- und Hege-Verordnung“.

Um Wildfleisch für jeden erreichbar zu machen, bietet WILD & TASTE den Versand mit tiefgefrorener Ware an. Nach der perfekten Fleischreife wird das Fleisch vor Ort sofort vakuumiert und eingefroren. So erfährt der Kunde das perfekte Geschmackserlebnis. Das küchenfertige Fleisch kann nach dem Auftauen sofort zubereitet werden.

Kategorien
Ausstellungen Galerien

Buntes Rathenow – die Stadtgalerie

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Am 17. März 2007 haben sich Künstler und Kunstinteressierte den Karl Mertens Kunstverein Rathenow-Havelland e.V. gegründet. Der namentliche Bezug auf den Rathenower Bildhauer Karl Mertens knüpft an dessen künstlerische Tradition und die seiner Familie an. Der Verein will Künstler und Kunstinteressierte Rathenows und des Havellandes zusammenbringen, Räume der Begegnung, des Austausches und der gegenseitigen Anregung anbieten. Darüber hinaus soll die Zusammenarbeit und der Austausch auf nationaler und internationaler Ebene gefördert werden.

Jede Woche Dienstag und Donnerstag in der Zeit 13.00 – 18.00 Uhr treffen sich die Künstler des Vereins zum Malen und Zeichnen in der neuen Galerie in der Berliner Str. 1a in Rathenow. Dort ist auch eine ständig wechselnde Ausstellung zu sehen. Das vermittelt auch die Führung mit Detlef Frenkel, die wir aufzeichnen konnten.

Kategorien
Ausstellungen Museum

Wo die Königin bürgerlich wurde…

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

In der abgeschiedenen Idylle der friedlichen Havellandschaft genossen Königin Luise und ihre Familie alljährlich die Sommermonate in Paretz. Fernab höfischer Etikette, fern vom Prunk der preußischen Residenzstadt Berlin genossen sie hier ein bürgerliches Familienleben, das in einer Zeit tiefgreifender Veränderungen Vorbild für eine ganze Generation sein sollte.

 Die Führung mit der Schlossbereichsleiterin Evelyn Friedrich ermöglicht weitere Einblicke „des einfachen königlichen Landlebens“.

Kategorien
Lesung Märchen

Bremer Stadtmusikanten

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Die Bremer Stadtmusikanten. Gelesen von Sukrije Idrizi, aus dem beliebten Buch „Grimms Märchen“.
Wer kennt es nicht, dieses Märchen von vier alt gewordenen Haustieren, die von ihren Haltern entsorgt werden sollen, aber noch rechtzeitig fliehen können. Sie machen sich auf den Weg nach Bremen, um dort Stadtmusikanten zu werden. Wie so oft, kommt es ganz anders….

Die Idee war mutig und abstrakt. Aber passiert das nicht auch heute ähnlich immer wieder…?

Kategorien
Klassik

Was wär ich ohne dich Freund Publikum!

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Mit dem Lied „Ich grolle nicht“ des Romantikers Robert Schumann, hat Bariton Christoph von Weitzel unter Umständen aus gegebenem Anlass gleich den passenden Titel für das erste Lied seines kurzen Gastspiels gewählt. Begleitet von Frank Wasser am Flügel, singt er außerdem noch Franz Schuberts „Der Wegweiser“ und Fontanes Text „Denkst Du verschwundener Tage, Marie“ des Komponisten Fritz Koegel.

Auch der Wagner-Sänger ist in seiner Reistätigkeit, die ihn normalerweise in alle Welt bringt, sehr eingeschränkt. Deshalb danken wir ihm für sein spontanes Kommen nach Ribbeck, anlässlich unserer Aufnahmen