Kategorien
Klassik

Nana und Polo für Klavier und Violine von Manuel de Falla

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Frank Wasser und Marco Reiß auf Schloss Ribbeck

Mit ganzem Namen heißt der Komponist Manuel María de Falla y Matheu , dessen Schaffensperiode, nach Studium am Madrider Konservatorium und ersten Jahren in der spanischen Heimat, in Paris von Einflüssen der hier lebenden Komponisten des Impressionismus wie Claude Debussy, Maurice Ravel, Paul Dukas und dem Spanier Isaac Albéniz stark beeinflusst wurde. Die Wirren des 1. Weltkriegs und des Spanischen Bürgerkriegs beeinflussten seine Werke in der Weise, dass er sich vom opulenten Impressionismus immer mehr zu einem spröderen, klassizistischen Musikstil hinwendete.

Mit Ausbruch des 2. Weltkrieges emigrierte er nach Argentinien, wo er 1946 verstarb. Frank Wasser und Marco Reiß widmen sich zwei seiner Stücke im Saal des Schlosses.

Kategorien
Museum

Heimatmuseum Rathenow

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Gesammelte Heimatverbundenheit

Vielleicht schlummert noch so manches Vergessenes auf einem Dachboden, Schuppen oder Keller, das den Förderverein interessieren könnte und zu dem der Vereinsvorsitzende Dr. Peter Dietze bei seiner Führung sachkundigen Bezug nehmen könnte. So wie er uns die Raritäten in der Ausstellung in der Berliner Straße 80 vorgestellt hat. 2009 wurde der Verein gegründet. Auf seine Initiative wurde unter anderem das „Schwedenfest“ ins Leben gerufen. Man unterhält eine Kooperation mit dem Jahn-Gymnasium, dessen Schüler auch Exponate hergestellt und beigesteuert haben. 

Diverse Rathenower Unternehmen haben den Ausbau der Räumlichkeiten mit Geld, Rat und Tat unterstützt. Neben weiteren Raritäten würde man sich auch über weitere Mitglieder und Spenden freuen.

Kategorien
Klassik

„Die Sieben letzten Worte Christi…“ musikalisch zum Nachdenken

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Joseph Haydn hatte sich im 18. Jahrhundert mit diesem Thema kompositorisch auseinander gesetzt
Er charakterisierte seine Musik folgendermaßen … (Original Wortlaut Haydn)
„Ein ganz neues werk, bestehend in blosser Instrumental Music, abgetheilt in 7 Sonaten , wovon jede Sonate 7-bis 8 b Minuten dauert nebst nebst einer vorhergehenden Introduktion, zu l etzt ein Terremodo oder

Erdbeben, diese Sonaten sind bearbeitet und angemessen überdie wort, So Christus unser Erleser am Cretz gesprochen…
Das Streichquartett der Magdeburger Philharmonie spielt dieses Werk in der wundervoll ausgestatteten Barockkirche St. Nikolai in Markau.

Kategorien
Klassik

Die Müllerhörner

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Bei Familie Müller gibt das Horn den Ton an. Generationsübergreifend.

Vater Christian Müller ist Solo-Hornist an der Komischen Oper Berlin. Mutter Michaela spielt als freie Musikerin in verschiedenen Orchestern, u. a bei der Kammerakademie Potsdam, den Heidelberger Symphonikern, im Orchester der Komischen Oper und im Deutschen Filmorchester Babelsberg. Bei so viel musikalischem Erbgut fällt der Apfel nicht weit vom Stamm… Tochter Johanna wurde mehrfach als

Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert“ ausgezeichnet. Sie studiert Horn an der Universität der Künste und konzertiert als Solistin, im Ensemble oder mit verschiedenen Orchestern. Die Müllerhörner – im warmen Dreiklang durch die Generationen.

Kategorien
Klassik

Havelzauber im Skulpturenpark Bei Wu

Share on facebook
Share on email
Share on telegram
Share on twitter
Share on xing
Video abspielen

Eine Premiere der besonderen Art konnten die Besucher des Skulpturenparks „Künstler bei Wu“ am Weißen See in Wesenberg genießen. Die Sinfonische Dichtung „Die Havel“ erklingt in diesem so besonderen Anwesen, wo Natur, Musik, und Bildende Kunst im Skulpturenpark auf das Trefflichste ineinander fließen. Das Orchester „Concerto Brandenburg“ unter der Leitung von Christian-Friedrich Dallmann spielt

dieses zauberhafte Werk des Komponisten Marian Lux. Zum Ende singt Nina Omilian den Song „Meerwärts“ begleitet vom Komponisten.